Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Norbert Lüttringhaus

Geburt, Kindheit und Abitur in Essen

Studium der Humanmedizin in Uniklinik-Marburg, Uniklinik-Essen, Kinderchirurgie          Prof. Würtenberger in Dortmund und Kinderklinik Lissabon

Facharztweiterbildung im EVK in Düsseldorf, Städtische Kliniken Duisburg und Facharztpraxis in Oberhausen

seit 1998 niedergelassener Facharzt für Kinder und Jugendmedizin in Oberhausen

Seit 2008 Große Praxisgemeinschaft im Kinder- und Familientherapiezentrum in Oberhausen-Sterkrade

Seit 2013 Ärztlicher Leiter des Integrierten Frühförderzentrums am St. Clemens Hospitale in Oberhausen Sterkrade

 

Persönliche Behandlungsschwerpunkte:

Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten insbesonders AD(H)S,Verhaltens-auffälligkeiten, Einnässen, unklare Bauchschmerzen, Infektanfälligkeit, Allergische Erkrankungen: Asthma,Heuschnupfen, Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien

Desensibilisierungsbehandlung, auch alternativ-medizinische Möglichkeiten durch Eigenserumimmuntherapie!

 

Bewertung wird geladen...
btrusted-Siegel

Private Kassen & Selbstzahler 

 Auch für Sie als Selbstzahler bleiben die Kosten beim Kinderarzt moderat. Je nach gewählten Abrechnungsmodell können auch bei der gesetzlichen Krankenkasse die Kosten erstattet werden. Erkundigen Sie sich bei ihrer Kasse und lesen Sie unsere Tipps zu diesem Thema.          

 

 Tipps zur Kostenerstattung

 


 

 " Wir machen uns stark für die Gesundheit Ihrer Familie! "


Im Rahmen meiner 20-jährigen Erfahrung mit verhaltensauffälligen Kindern biete ich eine Spezialsprechstunde an, um den betroffenen Kindern und ihren Familien zu helfen.

 

Nicht jedes Kind mit Schwierigkeiten im Kindergarten oder in der Schule hat AD(H)S, aber eventuell doch Probleme, die das ganze Leben zu Belastungen führen und die Lebensbiographie massiv beeinflussen können.

 

Deshalb ist eine frühzeitige Entwicklungsdiagnostik notwendig!

 

Hör- und Sehstörungen müssen ausgeschlossen werden; sowie Anfallsleiden, Stoffwechselstörungen, Hirntumore, motorische Störungen, als auch Teilleistungsstörungen, wie Lese-Rechtsschreibschwäche, Rechenschwäche mit oder ohne Hyperaktivität, Impulsivität oder einfach verträumtes Verhalten mit Konzentrationsproblemen.

 

Man sollte die ersten Auffälligkeiten nicht ignorieren, sondern ernst nehmen und den Arzt dazu befragen!

 

Deshalb gibt es das Angebot der AD(H)S-Sprechstunde. Bei diesen Problemen bin ich Ihr Ansprechpartner. Nach langjähriger Erfahrung kann ich sagen, dass der Mehrheit aller Kinder erfolgreich geholfen werden kann!

 

Neben medikamentöser Therapie gibt es zusätzliche Möglichkeiten dieses Störungsbild positiv zu behandeln!

 

Dazu gehören ggf. Ergotherapie, Sprachtherapie, Verhaltenstherapie, Neurofeedback oder Familientherapie.